Fake

am

Es ist schön draussen. Ich habe die Terrassentür geöffnet, sehe die Sonne und höre die Vögel zwitschern. Aber es weht ein kühler Wind. Schaust du nur auf die Situation und spürst sie nicht denkst du dir Fake – fast sinnbildlich für das was momentan in meinem Leben passiert. Ich habe mit Gegenwind zu kämpfen, mit falschen Menschen die sich kindergartengangähnlich absprechen und mir unisono nicht antworten. Die vorgeben die honorigsten der glitzerpupsenden Gruppierungen schlechthin zu sein, sich aber genau wie alle anderen das Maul zerreissen und Geheimnisse preisgeben. Die nehmen und nicht geben. Die denen ich fast wünsche manchmal so alleine wie ich zu sein. Nur manchmal, denn für alles andere wären sie zu schwach. Ich bin bei Gott keine Heilige und habe ein loses Maul, aber so fake wie ihr will ich niemals im Leben werden!

Ich mache mich nun endgültig frei davon dass Menschen das Wort Freundschaft wirklich verstehen. Das bedeutet geben und nehmen… nur zur Info!

Da ich ganz gut mit mir allein kann ( nicht immer will…. logo ) habe ich nun eine Reise nach Budapest gebucht. Ebenso werde ich größere Ausflüge nach Tschechien und in Österreich unternehmen. Mein Knipser und ich werden genug an Material finden um es im Netz zu präsentieren. Und ich freu mich mittlerweile über anonyme Likes sehr. Mehr als über ein gezwungen abgerungenes Smilie von ehemals Bekannten. Irgendwo braucht jeder irgendeine Art von Bestätigung. Das ist wohl meine. Und mein Blog, mein Ventil um alles loszuwerden was mich bedrückt, erfreut, erschreckt. motiviert.

So, auf gehts. Heute mal keine Arztsession, die hatte ich erst gestern und das Wetter verspricht mir pollentechnisch nur mittelmäßig zuzusetzen. Schönen Tag und versucht euer Leben zu geniessen. Zum Abschluss ein Satz meiner Trainerin “ Kümmer dich nicht um die, die hinter deinem Rücken über dich reden. Sie sind aus gutem Grund hinter dir!“ Schwamm drüber …

 

Kommentar verfassen