B… von Bescherung bis beschissen

gleich vorweg, wems zu persönlich ( bzw körpergrauslich ) werden sollte der lässt das b wie beschissen halt aus 😉 Aber von vorn. Ganz von vorn oder Grundsätzliches.

Ich bin ein Mensch der gerne hilft, weil es in einer Gesellschaft meines Erachtens nicht anders geht. Ich hab aber nicht den angeknipsten Heiligenschein den viele ( wenn nicht die meisten ) an den Tag legen sondern pack an. Das geht von „unliebsamen Arbeiten“ bei Freunden, Brainstorming bis zu Sozialem. Eh schon alles durchgekaut. Das aktuellste Problem ist der verkehrte Adventkalender. Ich habe diese Idee ganz großartig gefunden, bei der Seite Streetlife Vienna gelikt, geteilt und natürlich auch gemacht. Vom Liken hot kana wos … ah net von salbungsvollen Worten.
Kurzer Ausbruch … wie ich diese huldvollen Weihnachtsgrüße jetzt hasse und der Wunsch nach Weltfrieden, innerer Ruhe und sonstigem Gschisti Gschasti…tuts was anstatt Egoismus und Scheindasein zu leben und lassts das Scheiß Politisieren…
Also ist der Adventkalender gewachsen und ich hab meine Vorstellung wem damit geholfen werden soll. Und zwar einer Mindestpensionistin bzw. einem alten Ehepaar das von der Hand in den Mund leben muss. Ich wills bei keiner x beliebigen Organisation abgeben … Ich habe auch Menschen gefunden die versucht haben zu helfen, darum geht’s nicht. Ich habs in der ortsansässigen Gruppe auf Gsichtsbiachl probiert, auch jemanden angesprochen der aktiv in der Kirche arbeitet. Rückruf versprochen, nicht stattgefunden. Heute war ich bei einer vorgeschlagenen Pfarre. Keiner da. Am 23.12. Niemand. Ein freiwilliger Helfer hat mir erklärt dass es mich zwar ehrt aber ich hätt halt früher anfragen müssen… Man hätte helfen können wäre man interessiert gewesen. Meine Telefonnummer notieren, was auch immer. Und das ist der Punkt an dem ich mich frag “ Kennt die katholische Kirche ihre Schäfchen?“ „Ist diese interessiert neue Mitglieder hinzuzugewinnen?“ .. oder ist das alles auch nur Fassade. Wo ist das christliche Engagement? Und ich war heute bei sage und schreibe 4 Kirchen und hab nirgends jemanden angetroffen. Ist Gott dann anwesend? Hat er keinen Draht zu seinen Jüngern? Ist alles doch nur Show und eine Geldvernichtungsmaschine?
Jetzt sitz ich daheim und bin ernüchtert… hab meinen Mezzanin7 Duft im Übermaß gesprüht weil ich damit positive und warme, familiäre Gefühle verbinde. Ich hoffe noch bis morgen eine zufriedenstellende Lösung zu finden …. und nicht auf dem unguten Gedanken sitzen zu bleiben dass Hilfe manchmal im Sande verrinnt.
Ich weiß auch dass mein anderes wöchentliches Sozialengagement nicht im Sand verrinnt, da freuen sich Mensch und Tier und ich hab auch positive Rückmeldungen. Ebenso positiv ist mein Besuch im Pflegeheim verlaufen in dem meine Tochter arbeitet. Kopier euch den am meisten gelikten Gsichtsbiachl Eintrag ever in meiner Geschichte. Ein Drittel meiner Freunde haben positiv reagiert. wenn diese sich nun auch noch ein bissl haben anstecken lassen und es mir gleichtun wärs überhaupt ein Wahnsinn.  Also Eintrag der im Moment des Überwältigt Seins geschrieben wurde samt Christkindl in Form meiner Tochter <3
… ich muss jetzt ganz kurz mein Schweigen brechen und euch was erzählen. Ich habe nach meinem mittwöchlichem Sozialengagement noch im Pflegeheim in dem meine Tochter arbeitet geholfen. Ein bissl knipsen bei der Weihnachtsfeier stand am Plan mangels Fotografen. Nicht nur dass die Leitung sehr sehr nett ist und alles dort so gepflegt wirkt. Ich hab gesehen wie liebevoll man mit alten Menschen umgehen kann. Die Pfleger und Pflegerinnen leisten dort ganz tolle Arbeit und man spürt wie sehr das Herz dabei ist. Beim gemeinsamen Singen von “ Stille Nacht“ wars dann aus weil mir dermassen die Tränen gekommen sind. Ich ziehe meinen Hut und zolle den Menschen die diesen Beruf ausüben ( egal welcher Teilbereich ) meinen vollen Respekt. So muss es sein, Nächstenliebe und Engagement.Viele freiwillige Helfer waren auch da, junge Menschen und ältere. Ein älterer Herr hat mir erzählt dass seine Mutter jahrelang dort sehr gut betreut wurde und um sich weiterhin dankbar zu zeigen hilft er auf freiwilliger Basis.
Und jetzt meine Bitte, habs auch schon im Blog angemerkt. Schaut mal wirklich rechts und links. Packt an und macht, man kann so einfach so viel Gutes tun und damit Positives bewirken. Nicht nur für sich selbst. Vergesst Egoismus, Statussymbole, Designerklump, Luxus und eure Eitelkeit… nur für ein paar Stunden im Monat. Es gibt Bedarf an vielen Ecken. wollen muss man.
Bussi, eure Fini <3
ich füg noch an… das 1000. Selfie oder Instagram Foto macht euch vielleicht berühmt, aber nicht reich … reich ist man nur im Herzen …
PSS
… im Anhang gibt’s ein sinnbildliches Foto… meine Tochter …
xmas
Und weil ich nicht immer nur an andere denken kann hab ich mich auch selber beschert. mit feinster Handarbeit aus Ottakring. Meine erste l´annette Schön mit intelligentem, auszippbaren Innenleben um es für andere l´annettes zu verwenden 😉 Zudem ist die Künstlerin eine sehr sympathische und offene Frau !!!
annette
Meinen Weihnachtsbaum zeig ich euch noch, er steht ja schon seit knapp einer Woche
tree
und allen die noch den Weihnachtsputz vor sich haben 😀
wisch
zum Zeitgeschehen sei zu sagen … ich bin erschüttert dass meine Vorhersage fast eintrifft… ist doch ein Anschlag am Pier 39 in San Francisco in letzter Minute vereitelt worden #ichbineinehexe :O
und nun das Thema „beschissen“ … Achtung !!!
Ich muss eine hormonelle Curettage machen, sprich 2x täglich für 10 Tage die Pille schlucken um einer OP zu entgehen… der momentane Zustand ist fatal, Beschwerden ohne Ende … zudem erinnert es mich an eine ungute Gschichte letztes Jahr und „Menschen“ ohne Charakter oder Anstand. Die Auswirkungen lass ich jetzt … es ist ja Weihnachten …
lang wars heute … Danke wie immer fürs Lesen!
und nun die nachgetragene Erfolgsmeldung zum Schluss … meine Freundin M. hat jemanden zu dem ich morgen fahre… alles wird gut und hat seinen Sinn… immer !!! <3

Kommentar verfassen