Monolog

die letzten Tage lehren mich wieder einiges … ich trage seit 48 Jahren mein Herz auf der Zunge, bin nicht diplomatisch und werde automatisch angefeindet. Doch lasst euch sagen. ich mag und kann mich abends in den Spiegel schauen. Ich hasse es wenn sich Menschen nach dem Wind drehen und Vorteile für sich zu nutzen wissen. Ich hasse Schleimscheisser und Arschkriecher und Menschen die andere nur ausnutzen um selber im Rampenlicht zu stehen oder von ihren Unzulänglichkeiten ablenken wollen.

Ich versuche immer Menschen zu ihrem Vorteil zu vernetzen, versuch Werbung zu machen ohne dafür entlohnt zu werden, helfe zu einem besseren Miteinander. Ehrlichkeit und Authenzitismus steht an oberster Stelle. Ich hasse Menschen die meinen einem ein schönes Gsicht machen zu müssen und dann mit dem Allerwertesten drüberwischen. Ich muss auch keine Freunde auf den Plan rufen um mich zu entlasten oder emporzuheben, die die mein Handeln kennen wissen mich zu schätzen.

Und in Gemeinschaften lasst euch gesagt sein, nur nehmen, zuschauen und nicht geben wird euch den Kopf fallen. Was seid ihr für Individuen…. verlogen, unehrlich…

so, ich mach glaub ich mehr als die die meinen die Samariter zu sein und lasst euch gesagt sein … ihr unterschätzt und missversteht mich . euer Problem.

kurz, Whiskey und Sekt und Christmas Playlist samt Baum schmücken Ende…. Motherfuckers

Kommentar verfassen