22.10. when you’re going to San Francisco…*träller*

Gott sei Dank. der Zeitpunkt des Reisens ist wieder da. Wir sind nun gut in San Francisco gelandet. Die Vorgeschichte mit den Reisepässen war ja schon ein Kapitel für sich. Ein fast fataler Fehler wäre mir bei der Eingabe der APIS Daten passiert. Man hat ja spezielle Auflagen für die USA. ESTA, also das Einreisevisum muss gemacht werden, dann eben die Eingabe der Daten, Zollerklärung und dann musst du noch beim Beamten an der Grenze vorbei, samt Fragen und Fingerabdrücken etc. MICH störts ja net, gfoit ma diese Sicherheitskontrolle. Ich hab ja auch nichts zu verbergen. Jedenfalls habe ich nun am neuen Laptop ( bei dem scheinbar die Tastenbelegung und/oder das Windows Programm anders ist bzw. ich einfach nur übermüdet und schasaugert ^^) die Daten ins System geklopft. Ausstellungsland Pass : Österreich, Nationalität: … und da passiert mir durch schlampiges Tabulatorisieren das Missgeschick. Ich hab alles fertig, schick ab und bei der Kontrolle ( ja, die sollte man vorher machen ) sehe ich bei mir UGANDA … Schweißausbruch, Zitteranfall, 1000 Szenarien im Kopf… dann Gott sei Dank den Button „Daten ändern“ gesehen… puh… nochmal gut gegangen.

Dann beim Einchecken des Lufthansa Fluges der nächste Stolperstein. Bei der Lufthansa ist der Vorgang ein bissl anders im Gegensatz zur gewohnten AUA. Ich mach scheinbar alles richtig, seh auch beide eingecheckt, bekomme aber nur für mich die Boardingpässe. ein 2., 3. und 4. Versuch ändern nichts an der Tatsache. also die Hotline angerufen und erfahren dass meine Tochter diese erst am Flughafen bekommt aufgrund der Auswahl zu einem extra Sicherheitscheck. Der nächste Zitteranfall, Schweißausbruch samt Kopfkino. So, jetzt find einmal mitten in der Nacht jemanden am Flughafen, ausser dem Reinigungspersonal ^^. Es hat dann aber alles geklappt und der Flug nach Frankfurt fluggs erledigt. Eben dort wurde sie mit einigen anderen Damen genau inspiziert was Sprengstoff etc betrifft. alles gut. mein Kind knallt nur teenagermäßig manchmal im Kopf 😀

Jedes Mal wenn ich dann am Gate sitze mache ich mir meine Gedanken warum diese Menge an Menschen just an dem Tag zu diesem Ereignis zusammentrifft um gemeinsam den Tod durch Absturz zu finden, aber das wisst ihr ja schon. Faszinierend ist es jedenfalls wenn man die Größe des Fliegers samt Anzahl der Menschen und der zu beladenden Massen beobachtet. Nicht nur Koffer, palettenweise Ware, Treibstoff, Handgepäck ( das ufert bei manchen ja echt aus ) . Dass sich das doppelstöckige Ding dann noch elegant in die Luft bewegt und sich 11 Stunden 30 dort aufhält ist schon irgendwie unglaublich. Der Flug war jedenfalls sehr angenehm bis auf ein paar Bumps. Betreuung sehr gut wenn auch nicht so herzlich wie bei der AUA. Essen überraschend gut und Platz ist ja bei meiner Größe auch nicht das Problem.

Die Immigration Station war schnell erledigt, unser Beamter ein Ebenbild von Mister Miyagi “ it´s not your first time here … no? “ “ no“ … und viele weitere werden noch folgen. denn ich liebe dieses Land samt all seinen Facetten. So eine angenehme Stimmung gestern am Fishermans Wharf. Bands spielen, die Leute tanzen sponatn und stehen nicht nur und wippen mit dem Fuß wie in Europa. Ich mach euch die Tage ein Video damit ihr das seht… so, ich bin gerade aufegstanden und bei euch ist es ca 15h. ich kontrollier meinen Beitrag jetzt nicht auf Rechtschreibfehler, Vertippser oder sonst wie. DA kann ja auch net wirklich was passieren, Also bitte um Nachsicht. Einpaar Fotos kommen auch, sind aber ah net so super weil laaaaaange munter … wurscht… ich meld mich wieder 🙂

Kommentar verfassen