16.10. jungfräulich

Das ist nun der erste Beitrag den ich auf meinem neuen Laptop tippe. Mein altes Teil hat mich 6 Jahre lang treu begleitet, gestern hat er sich geweigert zu starten. Stundenlang hab ich ihn bekniet, ohne Erfolg. Es ist ein Zeichen und ein Teil der Serie die mich momentan begleitet. ich habe in den letzten Wochen angefangen von einer Autoreparatur über 4500 Euro Zahnarzt- und Spitalskosten, den Kosten für die Geburtstagsfeier meiner Tochter bis hin zum neuen Laptop eine mächtige Stange an Geld verbraucht. Dass mein Handy spinnt und sich glaub ich auch für den ewigen Aufenthalt auf den Elektroschrottinseln entscheidet, sprech ich besser nicht an. Ich habe das Gefühl ich wurde mit einem Fluch belegt. Der Person sei mein vom Pistolenblick zum Atomraketenblinzler mutierter Augenaufschlag gewiss. Ich schiesse zurück. Scharf und knallhart… die Kanäle sind schon geputzt.

So, nun werde ich in den nächsten Wochen versuchen zumindest meine Fotos von der alten Festplatte zu retten. ansonsten sehe ich es als Zeichen. ich lösche und starte ab heute neu durch. ich lösche Erinnerungen weitgehend, ebenso einige Zeitgenossen – scheinbar waren unglückliche Umstände der letzten Tage zwar unnötig aber ich versuche daraus positives zu ziehen.

Mein neues Notebook ist jedenfalls leise wie eines dieser neumodischen Elektroautos, erstaunlich schnell und es gibt die altersbedingten Möglichkeiten um mir akkustisch alles erklären zu lassen, die Tastatur lässt sich angenehm bedienen und insgesamt ist die Kommunikation sehr höflich ^^

bty

Das war es dann für heute. ich werde mich nun eines pharmazeutischen Sandmännchens bedienen. Seit Donnerstag habe ich in etwa 5 Stunden gedöst … insgesamt, ich bin kaputt. Ich wünsche euch eine gute Nacht – sleep well in your Bettgestell. Wir lesen uns morgen wieder 🙂

Kommentar verfassen