ciao ciao bambina

am

grüss sie aus caorle. ich muss sagen kurz vor der abreise war ich noch ein ableger der deperate housewives. aber mit jedem kilometer und daann jedem italienischem wort und lied im radio ist meine abenteuerlust wieder gestiegen. caorle ist seit bald 3 jahrzehnten ein fixpunkt in meinem leben. meist war ich jährlich hier, manchmal auch öfters, zu allen jahreszeiten und möglichen sowie unmöglichen gelegenheiten.

dass ich als alleinreisende schon wieder blicke von mitleidig bis bewundernd bekomme ist lustig. ich habs feiner als ca. 75% der reisenden wie ich feststelle. entweder man schweigt sich an oder beflegelt sich. muss seine schwer übermüdeten kinder nur noch für die paar bissen abendessen munter halten oder sitzt apathisch am tisch mit dem zarten versuch das volkshochschulitalienisch auszuprobieren das einem dann doch prompt die bestellung vermasselt.

heute war ich schon früh auf und hab einen spaziergang samt sonnenaufgang erlebt. wie immer wenn ich unterwegs bin sehe ich die überbleibsel der nacht samt sportfreaks und hundebesitzer beim gassi gehen. witzig war eine  dame älteren kalibers die als wir beide eine gruppe übergebliebener aber gut durch alkohol konservierte jugendliche gesehen haben begonnen hat italienisch auf mich einzuquasseln. den hinweis dass ich kein italienisch spreche hat sie ignoriert und mich auf die nächsten 500m noch mehr mit worttiraden zugeschüttet. dann war schluss, entweder sie hats gecheckt oder gedacht ich sei ignorant.apropos italienisch – samantha, eine kellnerin im hotel versteht ganz gut deutsch, spricht aber italienisch – bei mir ist es umgekehrt. und auf diese weise kommen immer köstliche unterhaltungen zustande, nur spricht halt jeder seine sprache 😀  . auf gehts frühstücken und dann zum strand 🙂

 

 

Kommentar verfassen